Sie sind hier:

Von der Kita in die Grundschule

Informationen für einen gelungenen Start ins Schulleben



Die Informationen dieser Seite finden Sie auch in unserem Flyer
"Von der Kita in die Grundschule" (pdf, 3 MB)













  

  

Mit der Einschulung beginnt ein wichtiger Lebensabschnitt für Ihr Kind.
Die nachfolgenden Informationen sollen den Schulstart erleichtern.

Welche Kinder werden eingeschult?
Alle Kinder, die bis zum 30. Juni des aktuellen Jahres 6 Jahre alt werden, müssen zur Schule angemeldet werden. Kinder, die bis zum 30. September 6 Jahre alt werden, sind soge­nannte "Karenzzeitkinder". Hier können die Eltern entscheiden, ob sie im aktuellen oder im nächsten Jahr in die Schule kommen.

Wann und wo melde ich mein Kind an?
Alle Eltern melden ihre Kinder im Oktober für die Grundschule an. Hierfür erhalten sie rechtzeitig einen Brief mit allen wichtigen Informationen und Angaben zur zuständigen Grundschule. Jede Straße in Bremen ist einer Grundschule zugeordnet, damit alle Kinder möglichst kurze Schulwege haben.

Für einen guten Schulstart

, jpg, 68.3 KB

Kitas und Grundschulen arbeiten in Bremen eng zusammen. So können die Kinder ihre Schule schon vor der Einschulung kennen lernen. Das gibt ihnen Sicherheit und erleichtert den Schulstart.
Viele Schulen bieten vor der Einschulung Infoveranstaltungen an. Diese sind wichtig, damit Ihr Kind gut unterstützt wird und erfolgreich lernen kann.
Die Einschulungsfeier ist ein wichtiges Ereignis für die Kinder. Damit Eltern und Geschwister teilnehmen können, findet sie immer am ersten Samstag des neuen Schuljahres statt.
In Ihrer Grundschule erhalten Sie Informationen über den Tagesablauf, das Miteinander und die besonderen Angebote der Schule.

Welche Schulformen gibt es?

Verlässliche Grundschule
Die Verlässlichen Grundschulen dauern von 8 bis 13 Uhr. Danach bieten viele Schulen Arbeitsgemeinschaften an, beispielsweise in den Bereichen Sport, Musik oder Theater. Die Teilnahme ist freiwillig.

Offene Ganztagsgrundschule
Hier nehmen manche Kinder an zusätzlichen Angeboten teil und bekommen ein warmes Mittagessen. Eltern wählen im Vorfeld, ob sie Ihr Kind bis 15 oder 16 Uhr (freitags auch bis 14 Uhr) anmelden.

Gebundene Ganztagsgrundschule
Diese Schulen dauern täglich von 8 bis 15 Uhr oder an drei Tagen bis 16 Uhr und zwei Tagen bis 14 Uhr. Zusätzlich gibt es eine freiwillige Betreuungszeit bis 16 Uhr. Alle Kinder nehmen am Mittagessen teil.

Wenn Sie einen Ganztagsschulplatz an einer offenen Ganztagsschule benötigen, können Sie dies bei der Anmeldung beantragen. Ganztagsschulkinder können zusätzlich für eine Frühbetreuung von 7 bis 8 Uhr oder eine Spätbetreuung von 16 bis 17 Uhr sowie eine Ferienbetreuung angemeldet werden. Diese Betreuungsangebote sind kostenpflichtig.

Welche Schule in Ihrem Wohnumfeld ein Ganztagsangebot bietet finden sie hier.

Für den Schulalltag

, jpg, 84.8 KB

Befreiung / Urlaub
Für Ihr Kind gilt eine gesetzliche Schulpflicht. Es muss an allen Tagen in der Schule sein, wenn es nicht krank ist. Nur in begründeten Ausnahmefällen kann es mit einem schriftlichen Antrag freigestellt werden. Dies gilt jedoch nicht für die Tage unmittelbar vor und nach den Ferien.

Krankmeldung
Wenn Ihr Kind krank ist, informieren Sie bitte umgehend das Sekretariat. Wenn es wieder gesund ist, geben Sie ihm eine Entschuldigung oder ein Attest mit.

Unfallversicherung
Alle Kinder sind während der Schulzeit unfallversichert. Das gilt auch für den Schulweg und Ausflüge der Schule.

Bremen-Pass
Wenn Sie einen Bremen-Pass haben, zeigen Sie ihn bitte im Sekretariat vor. Er gilt für die Kostenübernahme des Mittagessens und für schulische Veranstaltungen wie Theaterbesuche oder Klassenfahrten.

So können Sie Ihr Kind unterstützen

, JPG, 61.5 KB

Üben Sie gemeinsam den Schulweg zu Fuß.
Wählen Sie nicht den kürzesten, sondern den sichersten Weg. Viele Schulen haben Fußgängertreffpunkte eingerichtet, den „Schulexpress“. Hier treffen sich die Kinder und gehen von dort aus gemeinsam weiter.

Achten Sie auf die Schlafzeiten Ihres Kindes.
Ihr Kind sollte nicht zu spät ins Bett gehen. Im Grundschulalter benötigt es rund 10 Stunden Schlaf. Wecken Sie es morgens rechtzeitig mit genügend Zeit, um pünktlich anzukommen.

Geben Sie ein gesundes Frühstück mit
und genügend zu trinken, am besten Wasser.

Schauen Sie gemeinsam in die Schultasche.
Sie sollte alles Notwendige enthalten, aber nicht unnötig schwer sein.

Hausaufgaben brauchen einen Platz.
Für die Hausaufgaben benötigt Ihr Kind einen geeigneten, ruhigen Platz, am besten mit eigenem Schreibtisch. Hilfreich ist, wenn Sie immer eine feste Zeit für die Bearbeitung verabreden.

Sprechen Sie über den Schultag.
So haben Sie das Geschehen in der Schule gut im Blick und unterstützen Ihr Kind dabei, an alles Wichtige zu denken.

Zeigen Sie Interesse daran, was Ihr Kind lernt.
Es ist ein wichtiges Signal für Ihr Kind, wenn Sie die Schule ernst nehmen und sich dafür interessieren, was es lernt.

Bleiben Sie in gutem Kontakt
... zur Lehrkraft Ihres Kindes.
Gerade in der ersten Zeit ist dies wichtig.

Beteiligen Sie sich
... an Elternabenden und Infoveranstaltungen Ihrer Schule. Darüber hinaus können Sie die Kinder z.B. beim Lesen unterstützen, bei Schulfesten mithelfen oder die Klasse bei Ausflügen begleiten.

Reduzieren Sie den Medienkonsum.
Bewegung und Sport können Ihr Kind beim Lernen unterstützen, zu viel Fernsehen und Computerspielen beeinträchtigt seine Aufmerksamkeit.

Materialien

, png, 52.8 KB

Ausführliche Infos bietet die Broschüre "Die Grundschule Bremen stellt sich vor". Sie ist kostenlos in den Grundschulen und bei der Senatorin für Kinder und Bildung erhältlich.
Broschüre: Die Grundschule Bremen stellt sich vor (pdf, 6.4 MB)

Die Grundschulen bieten Elternabende und Tage der offenen Tür an:
Informationsveranstaltungen der Grundschulen

Statt Schulnoten erhalten die Kinder in den Bremer Grundschulen Kompetenzorientierte Leistungsrückmeldungen. Informieren Sie sich hier:
Elterninformation: Kompetenzorientierte Leistungsrückmeldung

Gesetzliche Grundlagen für den Bereich Grundschule:
Verordnung über die Organisation
des Bildungsgangs der Grundschule (pdf, 135.9 KB)

Verordnung für Zeugnisse und
Lernentwicklungsberichte (Zeugnisverordnung) (pdf, 138.6 KB)

Kontakt

Grundschulen


Bei Fragen zur Einschulungsfeier oder zum Schulalltag wenden Sie sich direkt an Ihre Grundschule. Die Kontaktdaten finden Sie in dem Brief und in unserem Schulwegweiser.
     

Ansprechpersonen bei der Senatorin für Kinder und Bildung

Informationen zum Einschulungsverfahren

Frau Anja Horstmann

24-16

Bürgerbeauftragte

Frau Anke Warneke

01-01

Rembertiring 8-12
28195 Bremen

Fachbereich Grundschule

Frau Nikola Schroth

21-1