Sie sind hier:

KMK-Fremdsprachenzertifikat

Das KMK-Fremdsprachenzertifikat verbessert die Chancen für Schüler/innen der Berufsbildenden Schulen, bei Bewerbungen und auf dem Arbeitsmarkt.

Es ist ein bundesweit einheitlich geregeltes Zertifikat zum Nachweis berufsbezogener Fremdsprachenkenntnisse. Schülerinnen und Schüler berufsbildender Schulen können es nach erfolgreichem Ablegen einer speziellen Fremdsprachenprüfung erwerben und somit eine bei Arbeitgebern nachgefragte Zusatzqualifikation vorweisen. Die Prüfungen werden auf der Grundlage der "Rahmenvereinbarung über die Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung", einem Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) vom 20.11.1998 in der Fassung vom 14.09.2017 erstellt.

Im Rahmen des KMK-Fremdsprachenzertifikats können unabhängig von der jeweiligen Sprache berufsbezogene Fremdsprachenkenntnisse auf insgesamt vier aufeinander aufbauenden Niveaus (A2, B1, B2, C1) nachgewiesen werden. Diese Niveaus orientieren sich am "Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen: Lernen, Lehren, Beurteilen (GER)".

Eine besondere Stärke dieses Sprachzertifikats liegt in der optimalen Anpassung an die Bedürfnisse der Nachfrager – der Schülerinnen und Schüler sowie der Ausbildungsbetriebe. Die Prüfungen werden in Anlehnung an die fremdsprachigen Anforderungen in einem Beruf oder einer Berufsgruppe erstellt und bestehen aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Sie finden an den Schulen statt, das Zertifikat wird von der Schule ausgestellt.

Info-Flyer für Schülerinnen und Schüler (pdf, 1.6 MB)

Kontakt

Renate Spannhake-Zander
Fachberaterin Sprachen

Emil-Waldmann Straße 3
28195 Bremen
E-Mail: Renate.Spannhake-Zander@bildung.bremen.de