Sie sind hier:
  • Start
  • Strategische Bildungspartnerschaft mit Shanghai/ China

Strategische Bildungspartnerschaft mit Shanghai/ China

, png, 425.8 KB

18.12.2019 „Nǐmenhǎo“ ist Chinesisch und heißt „Guten Tag“. Und so wurden auch fünf Schülerinnen und ihre Lehrerin von der Shanghai I&C Foreign Language School im Ressort der Senatorin für Kinder und Bildung von Tobias Weigelt, Leiter des Referats für Ministerielle und schulbetriebliche Aufgaben berufsbildende Schulen, begrüßt.

Der Besuch fand im Rahmen einer Kooperation mit der Europaschule SZ SII Utbremen statt. Eine Woche lang lernten die Schülerinnen, die in Gastfamilien wohnten, den Bildungsgang Wirtschaftsassistent/in mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen plus Abitur sowie die Arbeit in der Übungsfirma kennen. Die fachpraktische kaufmännische Ausbildung in Übungsfirmen gibt es an der Europaschule bereits seit 1983. Auch in China sind Übungsfirmen ein zunehmend interessantes Modell in der Ausbildung angehender Kaufleute. Doch damit natürlich nicht genug – es wurde außerdem ein umfangreiches kulturelles Programm genossen.

Dem Besuch aus China war eine Visite von Schülerinnen und Schülern der Europaschule in Shanghai vorausgegangen. Dort lernten die jungen Menschen ebenfalls, sich in der dortigen Übungsfirma zu behaupten. Das Ziele, die interkulturellen Kompetenzen im Bereich Kommunikation, beispielsweise durch Live-Gespräche und Konferenzen über Videochat, zur stärken, wurden in jedem Fall erreicht.

Durch die systematische und auf Dauer angelegte Kooperation mit dem Schwerpunkt Shanghai/China, wird eine strategische Bildungspartnerschaft etabliert und Voraussetzungen geschaffen, Kompetenzen gemeinsam zu fördern. Neben der Möglichkeit Praktika in Bremen und Shanghai zu absolvieren, sollen auch gemeinsame Projekte, Betriebserkundungen und der fachliche Austausch zwischen den Partnern regelmäßig stattfinden.