Sie sind hier:
  • Start
  • Indoor-Kletterwand an der Marcusallee

Indoor-Kletterwand an der Marcusallee

Senatorin Dr. Claudia Bogedan und Schulleiter Thomas Hohenhinnebusch

19.06.2018 - Sie ist 4.82 Meter hoch, hat 105 Boulder und ist der ganze Stolz der Schule an der Marcusallee – Förderzentrum für Hören und Kommunikation. Mit einer Feierstunde wurde die Indoor-Kletterwand für das professionelle Kraxeln freigegeben. Senatorin Dr. Claudia Bogedan und Schulleiter Thomas Hohenhinnebusch schnibbelten dazu das rote Absperrband unter den Augen vieler Gäste, darunter auch Ex-Senator Willi Lemke, durch.

"Zu aller erst möchte ich mich für die Beharrlichkeit des engagierten Kollegiums bedanken. Ohne sie wäre so ein tolles Projekt kaum möglich. Bewegung ist etwas, was heute angesichts vieler digitaler Geräte, die ja auch Spaß machen, zu kurz kommt. Wer sich aber bewegt, der kann auch im Kopf aktiv und flexibel sein. Diese besondere Förderung von Bewegung ist uns wichtig. Deshalb freuen ich mich sehr, dass wir gemeinsam, die Schülerinnen und Schüler, das Kollegium und die vielen Gäste, die Kletterwand eröffnen", so Bogedan. Gesagt getan. Neuntklässler zeigten an der Wand, wie toll sie das Klettern schon beherrschen. Auch Schulleiter Hohenhinnebusch hatte sich vor einigen Tagen schon in die Höhe geschwungen. "Das ist schon cool", bekannte er. Einen kurzweiligen Vortrag über Erlebnis-Pädagogik und die Vorteile von Ausflügen in Niedrigseilgärten präsentierten weitere Schülerinnen und Schüler, bevor die jüngsten einen Gebärdensprache-Tanz vorführten. Großartig!