Sie sind hier:
  • Start
  • Multitalent rappt für neues Pharmazie-Labor

Multitalent rappt für neues Pharmazie-Labor

27.02.2017 - Viele Besucher tummelten sich in der Aula der Europaschule SZ Utbremen. Kein Wunder, gab es doch zwei gute Gründe zum Feiern. Zum einen das neu eingerichtete Pharmazielabor, zum anderen ein neuer Server des Kooperationspartners IBM im Wert von mehr als einer halben Million Euro. "Diese Leihgabe ist eine wichtige Grundlage für handlungs- und arbeitsmarktorientierte Lernsituationen mit digitalen Medien, wie beispielsweise die Anwendung von Warenwirtschaftssystemen in den Assistenten-Bildungsgängen. Damit sind einige KMK-Ziele der Strategie zur Bildung in der digitalen Welt an dieser Schule schon zielstrebig umgesetzt worden: die Abbildung von digitalen Arbeits- und Geschäftsprozessen in der Schule und der adäquate Einsatz moderner digitaler Medien und Werkzeuge im Unterricht, um nur einige zu nennen", erklärte Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung, während der Feierlichkeiten. IBM-Vertreter Dr. Wolfgang Rother freute sich, erneut helfen zu können: "Diese Kooperation ist eine Investition in die Zukunft."

Das gilt auch für die neue "berufsperspektivische Spielwiese" der angehenden Pharmazeutisch-technischen Assistent und Assistentinnen. Zur Einstimmung präsentierte die frischgebackene und erfolgreiche Absolventin Christine Göbel einen hörenswerten und witzigen Pharmazie-RAP auf der Bühne der Aula. Dr. Richard Klämbt, Präsident der Apothekerkammer, zeigte sich von dem Multitalent ebenso begeistert, wie alle anderen Zuhörer. Nach der Feier durften die Gäste den neuen Forscherraum für angehende Apotheken-Mitarbeiter inspizieren. Wobei Senatorin und Schulleiter zunächst beherzt zur Schere greifen mussten, um das obligatorische "rote Eröffnungsband" zu durchschneiden.

Senatorin Dr. Claudia Bogedan und Schulleiter Tobias Weigelt eröffneten das Pharmazie-Labor am SZ Utbremen

"Wir sind glücklich, nach dem Wasserschaden, nun unser komplett neues Pharmazie-Labor nutzen zu können", freute sich Weigelt. Senatorin Bogedan holte noch etwas weiter aus: "Durch einen massiven Wasserschaden im vergangenen Jahr wurde die Totalsanierung des Labors notwendig. Ohne das große Engagement von Immobilien Bremen, dem Liegenschaftsreferat in meinem Haus und ohne die Bereitstellung finanzieller Mittel wäre das Labor heute nicht fertig. Ihre Leistungen waren wichtig, damit die Absolventen des Bildungsgangs auch weiterhin fachkompetent und praxisorientiert ausgebildet werden können. Mit einem völlig neuen Labor, das den technischen Ansprüchen moderner Pharmazie genügt, wird auch in diesem Bildungsgang sichergestellt, dass arbeitsmarkt- und bedarfsorientierter Unterricht möglich ist. Vielen Dank dafür."