Sie sind hier:

Weiterentwicklung der beruflichen Schulen zu Regionalen Berufsbildungszentren

Das Projekt ReBiz

, gif, 2.7 KB

Alle beruflichen Schulen des Landes Bremen haben über einen längeren Prozess erheblich mehr Eigenverantwortung erhalten und sind zu Regionalen Berufsbildungszentren (ReBiz) weiterentwickelt worden. Insbesondere dass den Schulleiterinnen und Schulleitern zahlreiche Rechten einer/eines Dienstvorgesetzten übertragen wurden sowie die Einführung der Personalkostenbudgetierung hat maßgeblich dazu beigetragen, die Eigenverantwortung der Schulen zu stärken. Die gesamte Entwicklung war untrennbar mit der Etablierung eines Qualitätsmanagementsystems verbunden. Leitend dafür war, dass eine veränderte Steuerung von beruflichen Schulen nur dann gelingen kann, wenn die Schulen über ein internes Qualitätsmanagement verfügen, das Prozesse transparent macht und mit einer Rechenschaftslegung gegenüber der Schulaufsicht verbunden ist.
Mit der Einführung des in der Schweiz entwickelten Systems "Qualität durch Entwicklung und Evaluation" (Q2E) hatte Bremen seiner Zeit eine Vorreiterrolle in Deutschland übernommen. Inzwischen haben nahezu alle Bundesländer ihren beruflichen Schulen weitgehende Eigenverantwortung übertragen und Qualitätsmanagementsysteme verbindlich eingeführt.

ReBiz ist inzwischen zu einem Markenzeichen für innovative Berufsbildung im Lande Bremen geworden. Dies konnte erreicht werden, weil

  • es von 2002-2008 eine Projektförderung durch den "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" gab
  • konsequent dem Ansatz gefolgt wurde, schulinterne Entwicklungsstränge mit flankierenden Rahmensetzungen seitens der Senatorin für Kinder und Bildung zu verbinden
  • es gelungen ist, die Entwicklung von Diagnose- und Steuerungsinstrumenten an den entscheidenden Schnittstellen Bildungsverwaltung / Schule; Schulleitung/Kollegium; Kollegium/Lernende mit dem Qualitätsmanagement zu verzahnen

Interessiert Sie der gesamte Entwicklungsverlauf oder die Projektergebnisse? Diese stehen hier zum Download bereit: ReBiz-Projektdokumentation

Mit der Verstetigung von ReBiz gab es weitere Herausforderungen. Es ging vor allem darum, die Veränderungskompetenz von Schulen dahingehend zu weiterzuentwickeln, dass diese

  • in der Lage sind, die von außen oder innen gestellten Anforderungen in Entwicklungsimpulse umzuwandeln,
  • Vorgaben der übergeordneten Steuerungsebene erfolgreich umsetzen und dabei den Rahmen der Eigenverantwortung auszunutzen und darüber im Zuge der Rechenschaftslegung zu berichten,
  • bei der Bewältigung des Alltags aber auch bei innovativen Vorhaben die Ressourcen des Kollegiums zielgerichtet und gesundheitsförderlich einsetzen, sodass Stress, Überlastung und allgemeine Reformmüdigkeit vermieden werden.

Über Meilensteine dieser weiteren Entwicklungen lesen Sie mehr unter den Projekten

Kontakt

Frau Sabine Kurz

Foto von Sabine Kurz

20-1

Rembertiring 8-12
28195 Bremen