Sie sind hier:

Angebote zum Bildungsbereich Natur, Umwelt und Technik

Abbildung einer symolisierten Lupe, png, 6.5 KB

Das entdeckende und forschende Lernen sowie konkrete Naturerfahrungen und Erkundungen stehen im Fokus der Angebote. Pädagogische Fachkräfte können sich in unterschiedlichen Fortbildungen mit umwelt- und naturwissenschaftlichen Themen beschäftigen.

Es besteht aber auch die Möglichkeit in verschiedenen Projekten gemeinsam mit den Kita-Kindern die Natur zu entdecken oder Dinge zu erforschen.

Um Informationen zu den unten aufgeführten Themen zu erhalten, klicken Sie bitte auf das jeweilige Thema. Die Informationen werden dann aufgeklappt.

Forschende Kinder, JPG, 33.8 KB
Forschende Kinder

Inhalte und Ziele:
Kinder haben oft ein großes Interesse an Erscheinungen in der Natur, an Pflanzen, Tieren und den Elementen. Über Erfahrungen mit Naturphänomenen ebenso wie über eigenes Forschen und Experimentieren wächst ein erstes Verständnis für naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten, die auch technischen Funktionen zugrunde liegen. Dieser natürliche Entdeckerdrang von Kindern lässt sie zudem erste Erfahrungen mit Formen, Mengen und Zahlen machen und bezieht somit auch mathematische Phänomene ein. In den hier angebotenen Fortbildungen erhalten Fachkräfte Anregungen zur Arbeit mit Kindern in diesem Themenfeld.

Zur Verfügung stehende Plätze/Zielgruppe:
Im Jahr 2018 stehen für pädagogische Fachkräfte aus Bremer Kindertageseinrichtungen rund 250 Plätze in 12 Fortbildungen zum Bildungsbereich Natur, Umwelt und Technik zur Verfügung.

Kooperationspartner*innen:
Universum® Bremen
botanika, grüne Schule
FlorAtrium
Umwelt Bildung Bremen
Bremer Energie-Konsens

Weiterführende Informationen zu den Fortbildungen:
Interesse an einzelnen Fortbildungen zu Natur, Umwelt und Technik?
Dann können Sie sich hier hier informieren und anmelden.

nach oben

Logo Haus der kleinen Forscher, jpg, 31.8 KB

Alltägliche Begegnungen mit Natur, Mathe und Technik

Inhalte und Ziele:
Ziel der Stiftung 'Haus der kleinen Forscher' ist es, die alltägliche Begegnung mit Naturwissenschaften, Mathematik und Technik bundesweit dauerhaft und nachhaltig in Kindertagesstätten und Grundschulen zu verankern. Als neuer Baustein im pädagogischen Ansatz der Stiftung ist 'Bildung für nachhaltige Entwicklung' hinzugekommen. Unser Netzwerk 'Kleine Forscher in Bremer Kitas' ist seit 2017 BNE Modell-Netzwerk. Seit 2015 übernimmt botanika Grüne Schule die Netzwerkkoordination.

Jede Kita in Bremen kann ein 'Haus der kleinen Forscher' werden und der Begegnung mit Naturwissenschaften, Mathematik und Technik einen festen Platz im Alltag der Kinder geben. Dazu ist es notwendig, zwei Fortbildungen zu besuchen sowie eine entsprechende Projektdokumentation anzufertigen.

Hierfür werden regelmäßig kostenlose Workshops (verpflichtend ist: ein Grundlagenmodul sowie eine frei wählbare Veranstaltung) für pädagogische Fachkräfte angeboten, die neben praktischen Ideen für das Experimentieren auch pädagogisches Wissen vermitteln.
Viele Materialien wie Broschüren, Forschungskarten, ein Kita-Magazin oder Handbücher geben zudem Anregungen und praktische Tipps.

Als 'Haus der kleinen Forscher' wird die Kindertagesstätte mit einer Plakette ausgezeichnet, die das Engagement der Einrichtung für die Öffentlichkeit deutlich macht.
Neben der Erstauszeichnung zum 'Haus der kleinen Forscher' gibt es auch eine Folgeauszeichnung. Diese erhalten Einrichtungen, deren pädagogische Fachkräfte regelmäßig an 2 Fortbildungen jährlich zu naturwissenschaftlichen, mathematischen oder technischen Themen teilnehmen.

Zur Verfügung stehende Plätze/Zielgruppe:
Pädagogische Fachkräfte aller am Thema interessierten Einrichtungen in Bremen.
Mittlerweile sind in Bremen bereits 71 (Oktober 2015) Einrichtungen 'Haus der kleinen Forscher'. Eltern und Besucher können dies an der verliehenen Plakette und Urkunde in den Häusern erkennen. Eine Liste mit den Häusern der kleinen Forscher können Sie hier (pdf, 100 KB) downloaden.

Kooperationspartner*innen:
botanika Grüne Schule

Weiterführende Informationen:
Interesse? Unter den Fortbildungsangeboten des Bildungsbereichs Natur, Umwelt und Technik befinden sich auch die Fortbildungen zum 'Haus der kleinen Forscher'.

Hier können Sie sich über die Fortbildungen zum Bildungsbereich Natur, Umwelt und Technik informieren und anmelden.

Informationen zum Projekt 'Haus der kleinen Forscher' erhalten Sie hier:

Frau Dr. agr. Annelie Dau,
botanika Grüne Schule,
E-Mail: dau@botanika-bremen.de
Tel.: 0421 42706614

und auf der Homepage der Stiftung.

nach oben

Foto des Lerngartens , jpg, 21.2 KB
Lerngarten

Natur und Gartenarbeit

Inhalte und Ziele:
Innerhalb des Lerngarten Netzwerkes arbeiten ehrenamtliche Gartenfreund*innen aus den beteiligten Kleingarten-Vereinen zusammen mit den teilnehmenden Kitas. Während des Projektes gärtnert eine Kita mit deren pädagogischen Fachkräften und Kindern in einem sogenannten Lerngarten, der ehrenamtlich von den Gartenfreunden betreut wird. Dadurch haben die Kinder die Möglichkeit, umfassende Erfahrungen in der Natur und bei der Gartenarbeit zu machen.

Das Netzwerk erstreckt sich mittlerweile mit 13 Lerngärten von Vegesack bis Rablinghausen.
Der Landesverband der Gartenfreunde unterstützt, berät und begleitet die Partnerschaft mit einer Reihe von Angeboten. Dazu gehört die Vermittlung von geeigneten Gärten an die Kitas, die langfristig an einem solchen Projekt interessiert sind und es als festen Bestandteil ihres Profils verankern möchten. Durch eine Kooperationsvereinbarung werden die Rahmenbedingungen für die Kita und den Kleingarten-Verein verlässlich festgelegt.

Folgende Maßnahmen sind Bestandteil des Projekts:

  • Vorbereitungstreffen im FlorAtrium zur Vorstellung geeigneter Gartenprojekte sowie Bereitstellung vieler Materialien zur praktischen Umsetzung.
  • Beratungsgespräche mit den betreuenden Gartenfreunden und pädagogischen Fachkräften. Während einer Ortsbesichtigung werden die Lerngärten dokumentiert und Möglichkeiten der Weiterentwicklung zu grünen Lernorten für die Kinder aufgezeigt.
  • Zur Förderung der Kommunikation untereinander und einem besseren Ideenaustausch im Netzwerk findet im Spätsommer ein Workshop in einem der Lerngärten statt, zu dem alle Gartenfreunde und pädagogischen Fachkräfte eingeladen werden.
  • Evaluation der aktuellen Entwicklungen mit Hilfe von Fragebögen.
  • Dokumentation aller Gärten mit den wichtigsten Kenndaten und eine Auswertung der Fragebögen.

Zur Verfügung stehende Plätze/Zielgruppe:
Teilnahmemöglichkeit (nur längerfristig) für zurzeit 14 Kitas mit jeweils ca. 1-2 Kindergruppen und je 2-3 pädagogischen Fachkräften.

Kooperationspartner*innen:
Landesverband der Gartenfreunde Bremen e. V.
FlorAtrium Bremen - Umweltbildungszentrum und Erlebnisgarten

Weiterführende Informationen:
Bei Interesse an einem Lerngarten wenden Sie sich bitte an die Koordinatorin:

Frau Dr. Sylke Brünn
Landesverband der Gartenfreunde.

Ebenso können Sie sich hier über die aktuellen Lerngärten informieren.

nach oben

2 Kinder gießen Pflanzen, JPG, 24.8 KB

Projekte für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Inhalte und Ziele:
Natur entdecken mit allen Sinnen – mit Kopf, Herz und Hand. Das macht Spaß und ist die Grundlage, um Naturverständnis bei Kindern zu wecken. Ziel der Projektangebote ist es, den Kindern möglichst viele Gelegenheiten zur unmittelbaren Naturbegegnung zu bieten und darüber hinaus ein erstes Naturverständnis zu wecken.

Im Lehr- und Erlebnisgarten des FlorAtriums können die Kinder auf 10.000 qm fühlen, schnuppern, buddeln, gießen, ernten, Bienen begegnen, Wassertiere keschern und vieles mehr. Die Herkunft und Verarbeitung von Nahrungsmitteln wie Apfelsaft, Getreide und Milch können erkundet werden, sowie alte Kultursorten und duftende Kräuter.

Das Gelände des FlorAtriums in Horn-Lehe lädt Kinder und Pädagog*innen zum Entdecken und Erforschen von Natur und Umwelt ein und zeigt wie spannend und vielfältig Nutzgärten sein können. Das naturnah gestaltete Gelände mit Lehrbienenstand und Kleinbiotopen ist gleichzeitig ein Lebensraum vieler heimischer Tier und Pflanzenarten.
Die Kinder dürfen hier ihre eigenen Beete gestalten und bekommen einen Einblick in kleine und große Zusammenhände eines biologischen bewirtschafteten Gartens.

Folgende Projektthemen werden an jeweils 3 - 4 Vormittagen für pädagogische Fachkräfte und Kita-Kinder angeboten:

  1. Querbeet durch den Garten, max. Gruppenstärke: 20 Kinder (3-6 Jahre), Projektlaufzeit: 3-4 Termine April-Juni 2018 (nach Absprache)
  2. Gärtnern in der Kiste: Urban Gardening bringt Grün in die Kita, max. Gruppenstärke: 20 Kinder (3-6 Jahre), Projektlaufzeit: 3-4 Termine April-Juni 2018 (nach Absprache)
  3. Faszinierende Kräutervielfalt nutzen, max. Gruppenstärke: 20 Kinder (5-6 Jahre), Projektlaufzeit: 3 Termine Mai-Juni 2018 oder August-September 2018 (nach Absprache)
  4. Umweltlernen und Sprachföderung: Der Garten ist voller Wörter, max. Gruppenstärke: 12 Kinder (3-6 Jahre), Projektlaufzeit: 4 Termine April-Juni 2018 oder August-September 2018 (nach Absprache)
  5. Insektenvielfalt: Erforschen und Fördern, max. Gruppenstärke: 20 Kinder (3-6 Jahre), Projektlaufzeit: 4 Termine April-Juni 2018 (nach Absprache)
  6. Tiere im Lebensraum Garten, max. Gruppenstärke: 20 Kinder (3-6 Jahre), Projektlaufzeit: 4 Termine April-Juni 2018 (nach Absprache)
  7. Gesund ist, was schmeckt?, max. Gruppenstärke: 20 Kinder (möglichst Vorschulkinder), Projektlaufzeit: 3 Termine August-September 2018 (nach Absprache)
  8. Woher kommen unsere Nahrungsmittel?, max. Gruppenstärke: 20 Kinder (möglichst Vorschulkinder), Projektlaufzeit: 4 Termine August-September 2018 (nach Absprache)

Am Mittwoch, den 07.03.2018 finden von 15.00 bis 17.00 Uhr ein Vorbereitungstreffen für alle beteiligten pädagogischen Fachkräfte und die Terminvergabe für alle Projekte im FlorAtrium statt.

Zur Verfügung stehende Plätze/Zielgruppe:
Teilnahmemöglichkeit bei den Projekten für 10 Kitas mit jeweils ca. 12-20 Kindern (je nach Projekt) und 2-3 pädagogische Fachkräfte.

Kooperationspartner*innen:
FlorAtrium Bremen - Umweltbildungszentrum und Erlebnisgarten

Weiterführende Informationen:
Interesse? Dann können Sie hier den Ausschreibungstext (pdf, 448.4 KB) mit weiteren Informationen sowie allen Terminen und den Bewerbungsbogen (doc, 773.5 KB) zum Projekt "Kinder entdecken den Naturerlebnisraum Garten" downloaden.

Bewerbungsschluss: 15.02.2018

Buchempfehlungen des FlorAtriums zum Thema finden Sie hier (pdf, 62.6 KB).

nach oben

Kinder sitzen in einem Tipi aus Baumästen., jpg, 73.5 KB

Inhalte und Ziele:
Der Aufenthalt und das freie Spielen draußen in der Natur fördert die Entwicklung von Kindern in vielen Bereichen, das ist mittlerweile auch wissenschaftlich gesichert. Da viele Kinder einen großen Teil des Tages in einer Einrichtung verbringen, können Kitas dazu beitragen, diese Aufenthalte in der Natur zu ermöglichen. Das ist aber in einer Stadt manchmal leichter gesagt als getan, denn nutzbare, naturnahe Gelände stehen nur in begrenztem Ausmaß zu Verfügung.

Hier setzt das Kooperationsprojekt 'Naturerleben in der Kita' der Senatorin für Kinder und Bildung, des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr, der Koordinierungsstelle Umwelt Bildung Bremen sowie des Praxispartners BUND Landesverband Bremen e. V. an.

Zu Beginn fand von Oktober 2017 bis Februar 2018 eine Befragung von Bremer Kitas zum Thema Naturerleben und zur Nutzung von Außengeländen und deren Gestaltung statt. Die Ergebnisse sind auf der Website von Umwelt Bildung Bremen veröffentlicht.

Auf Grundlage der Ergebnisse wurde das einjährige Projektangebot „Natur macht Kinder schlau und stark“ entwickelt, für das sich einzelne Kitas bewerben können. Nähere Informationen dazu finden Sie in dem nächsten aufklappbaren Abschnitt.

Darüber hinaus werden offene Fortbildungen zum Thema Naturerleben entwickelt und angeboten.

Ein weiteres Ziel ist die Erarbeitung einer allen Kitas zugänglichen Übersicht über nutzbare, naturnahe Gelände im Stadtgebiet Bremen.

Nicht zuletzt wird auch eine gute Vernetzung zwischen den Kitas und Anbietern von Umweltbildungsangeboten angestrebt.

Kooperationspartner*innen:
Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Umwelt Bildung Bremen
BUND Landesverband Bremen e. V.

Weiterführende Informationen:
Weiterführende Informationen zu diesem Projekt finden Sie auf der Website von Umwelt Bildung Bremen.

Zum Projektangebot 'Natur macht Kinder schlau und stark' finden sie nähere Informationen im nächsten aufklappbaren Abschnitt.

nach oben

Ein Kind steht auf einem Baumstumpf., jpg, 65.3 KB

-ein Projektangebot für mehr Naturerleben in der Kita -

Dieses Angebot wird im Rahmen des Projektes 'Naturerleben in der Kita' von der Koordinierungsstelle Umwelt Bildung Bremen in Kooperation mit dem BUND Landesverband Bremen e.V. durchgeführt, unter Mitwirkung von naturspielraum.

Inhalte und Ziele:
'Natur macht Kinder schlau und stark' möchte es Kindertageseinrichtungen erleichtern, mehr Zeit mit den Kindern in der Natur zu verbringen, da Kinder davon für ihre Entwicklung profitieren.

Dabei stehen zwei Schwerpunkte zur Auswahl: Die Gestaltung von Aufenthalten in der Natur mit Kindern (als Erprobung mit der Kindergruppe im Kita-Alltag) oder die Aufwertung des eigenen Außengeländes (als Ideenwerkstatt mit Umsetzung).

Für alle teilnehmenden Kitas gemeinsam gibt es eine Auftaktveranstaltung zu Beginn des Kita-Jahres 2018/19 sowie zwei Fortbildungstage im September 2018. Dabei werden Inhalte aus beiden Schwerpunktthemen erarbeitet.

Unabhängig vom Schwerpunkt ist ein begleiteter Ausflug mit einer Kindergruppe der Einrichtung zu einem nahegelegenen Naturgelände geplant, das individuell für jede Kita gesucht wird.

Ziel während des Projektangebotes ist es, einen individuellen Plan zur Umsetzung von mehr Naturerleben für die eigene Kita zu entwickeln.

Bei einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung im Sommer 2019 werden die Ergebnisse in einer kleinen Ausstellung präsentiert und Erfahrungen ausgetauscht.

Zusätzlich erhalten alle teilnehmenden Kitas ein Literatur-/Materialpaket.

Zur Verfügung stehende Plätze/Zielgruppe:
Teilnehmen können 10 Kindertageseinrichtungen im Stadtgebiet Bremen mit Kindern unter 6 Jahren, davon jeweils 5 pro Schwerpunkt.

Gewünscht ist bei allen Veranstaltungen die Teilnahme einer Fachkraft aus den Gruppen sowie der Leitung oder stellvertretenden Leitung. Je nach Schwerpunktthema ist bei individuellen Terminen das weitere Team mit eingebunden.

Die Teilnahme an allen Modulen ist verbindlich und Voraussetzung für die Teilnahme.

Bewerbungsschluss: 28.06.2018

Weiterführende Informationen:
Die ausführliche Ausschreibung mit genaueren Informationen zum Projekt, den Modulen und Schwerpunkten finden Sie hier (pdf, 595.1 KB), bei Interesse an einer Teilnahme bitte den Bewerbungsbogen (pdf, 95 KB) ausfüllen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Koordinierungsstelle Umwelt Bildung Bremen, Katrin Winkler, Tel. 0421-7070104, katrin.winkler@umweltbildung-bremen.de

nach oben

Entdeckerpark, JPG, 52.6 KB

Inhalte und Ziele:
In der Zeit zwischen den Sommer- und Herbstferien haben Kitagruppen die Möglichkeit, in ein nasses Programm rund um das Thema Wasserwelten 'einzutauchen'.

An jeweils einem Vormittag können angemeldete Gruppen im EntdeckerPark des Universums® zahlreiche Mitmach-Stationen und Experimente erforschen.

Jeweils drei Stunden am Vormittag werden die Kinder von geschulten Mitarbeitern des Universums® begleitet. Das Angebot kann von insgesamt 7 Kindergartengruppen genutzt werden.

Wir lassen Fontänen und Raketen steigen, zeigen Strömungen und Wasserkräfte auf.
Zusammen mit Ihnen und Ihren Kindern möchten wir eines der schönsten Kinderspielzeuge der Welt genießen, eine Reihe neuer Versuche gemeinsam ausprobieren und die Wasserstationen der Ausstellung erleben.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Entdeckerpark statt. Wir bitten – je nach Temperatur und Wetterlage – sich ganz wasser.fest anzuziehen und auch Wechselkleidung mitzubringen! Dies gilt für Erzieher*innen und Kinder gleichermaßen.

Termine:
1 Vormittag von 9.00 - 12.00 (nach Absprache) in der Zeit vom 10.09. bis 21.09.2018, im EntdeckerPark des Universum® Bremen, Wiener Straße 1a, 28359 Bremen

Zur Verfügung stehende Plätze/Zielgruppe:
Teilnahmemöglichkeit bei Wasser.Fest! besteht für insgesamt 7 Kitagruppen und je 2-3 pädagogische Fachkräfte. Nach der Auswahl der teilnehmenden Einrichtungen können die konkreten Tagestermine mit dem Universum® Bremen vereinbart werden. Die Terminvergabe erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der Anfragen.

Kooperationspartner*innen:
Universum® Bremen

Weiterführende Informationen:
Interesse? Dann können Sie sich hier die Ausschreibung (pdf, 210.1 KB) und den Bewerbungsbogen (pdf, 103.7 KB) herunterladen und ausfüllen.

Bei inhaltlichen Fragen zum Angebot wenden Sie sich bitte an:

Frau Dr. Schorr
Universum® Bremen
E-Mail: c.schorr@universum-bremen.de
Tel. 0421 3346-252.

Bewerbungsschluss: 17.08.2018

nach oben

Experimentieren an der Kugelbahn, jpg, 48.6 KB

Inhalte und Ziele:
Eine Feder spannen, den Steigungswinkel einer Kugelbahn verändern oder eine Wippe nutzen. Dies sind Beispiele dafür, wie Dinge in Bewegung gebracht werden können.

Diese Mechanismen können die Kinder an kleinen, selbst gebauten Objekten erproben.

Zwei Wochen lang wird die Milchstraße im Universum® den kleinen Forschern mit ihren Betreuer*innen zur Verfügung gestellt, um 'mit wenig doch viel zu bewegen'…
Mitarbeiter*innen des Universums stehen dabei als Begleitung den kleinen und großen Konstrukteuren zur Seite.

Termine:
1 Vormittag von 9.00 - 12.00 Uhr (nach Absprache) in der Zeit vom 05.11. bis 16.11.2018, Milchstraße Universum® Bremen, Wiener Straße 1a, 28359 Bremen.

Zur Verfügung stehende Plätze/Zielgruppe:
Teilnahmemöglichkeit bei Spaß an Technik! besteht für insgesamt 7 Kitagruppen und je 2-3 pädagogische Fachkräfte. Nach der Auswahl der teilnehmenden Einrichtungen können die konkreten Tagestermine mit dem Universum® Bremen vereinbart werden. Die Terminvergabe erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der Anfragen.

Kooperationspartner*innen:
Universum® Bremen

Weiterführende Informationen:
Interesse? Dann können Sie sich hier die Ausschreibung (pdf, 152.5 KB) und den Bewerbungsbogen (pdf, 103.7 KB) herunterladen und ausfüllen.

Bei inhaltlichen Fragen zum Angebot wenden Sie sich bitte an:

Frau Dr. Schorr
Universum® Bremen
E-Mail: c.schorr@universum-bremen.de
Tel. 0421 3346-252.

Bewerbungsschluss: 12.10.2018

nach oben

Bilderbuchcover
Bilderbuchcover "Einer mehr"

Erzählabenteuer und Mathereisen - Mit Bilderbüchern in die Welt der Zahlen und Figuren

Inhalte und Ziele:
Tiere stehen in einer langen Schlange, um auf ein großes Ereignis zu warten, kleine, große, bekannte und unbekannte Dinge sind auf einer Bilderbuchseite zu sehen... davor, dahinter, einer mehr, einer weniger ... Bilderbücher enthalten neben Bildern und Wörtern auch jede Menge Mathematik. Im Projekt Mathematik in Bilderbüchern entwickeln, die am Projekt beteiligten, Kitas Ideen, dieses Potiental zu entdecken und in den Kita-Alltag zu integrieren.

Zur Verfügung stehende Plätze/Zielgruppe:
Teilnahmemöglichkeit besteht für insgesamt 15 Kitagruppen und je 2-3 pädagogische Fachkräfte.

Kooperationspartner*innen:
Universität Bremen

Weiterführende Informationen:
Interesse? Der Bewerbungsschluss für das laufende Projekt (September 2017) war der 02.09.2016.

Die Begleitbroschüre zum Projekt finden Sie unter Publikationen zum Bildungsbereich Sprache und Kommunikation.

nach oben

Bewerbungskarte des Fachtags: Kind mit Pappkarton als Astronautenhelm. Zusätzlich Titel des Fachtags, Datum und Uhrzeit, jpg, 29.4 KB

Im Rahmen des Raumfahrtjahres Bremen findet am 24. Oktober im Universum® Bremen der Fachtag "Abenteuer Universum" statt, der sich speziell an Fachkräfte aus Kitas und Grundschulen richtet.

Es erwartet Sie ein umfangreiches Programm von inhaltlichen und fachdidaktischen Vorträgen, über vielfältige Workshops zur Vernetzung und kollegialem Austausch. Lernen Sie außerdem vor Ort zahlreiche externe Lernorte an Infoständen kennen!

Veranstaltungsdatum: 24. Oktober 2018
Uhrzeit: 09.00 - 17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Universum® Bremen, Wiener Str. 1a, 28359 Bremen
Anzahl der Plätze: 40
Anmeldeschluss: 03.10.2018 (Infos zur Anmeldung finden Sie am Ende der Seite.)

Tagesablauf:
08.30 – 09.00 Uhr Ankommen der Teilnehmer*innen
09.00 - 09.25 Uhr Begrüßung und Infos zum Tag
09.25 - 10.30 Uhr 2 inhaltliche und fachdidaktische Vorträge
10:30 – 10:45 Uhr Plenumsdiskussion
10:45 – 11:15 Uhr Pause
11:15 – 11:30 Uhr Externe Lernorte stellen sich vor
11:30 – 11:45 Uhr Erläuterungen zum weiteren Ablauf
12:00 – 13:30 Uhr Workshoprunde 1
13:30 – 14:30 Uhr Mittagspause
14:30 – 16:00 Uhr Workshoprunde 2
16:00 – 16:30 Uhr Austausch und Abschluss der Veranstaltung

Vorträge:

  • Jonglage-Vortag durch die Raumfahrtforschung mit Dr. Dirk Stiefs, Leiter des DLR_School_Lab
  • Die Welt dreht sich ja immer hin und her. Vorstellungen von Kindern zu Phänomenen des Weltalls mit Dr. Corina Rohen, Interdisziplinäre Sachbildung / Sachunterricht Universität Bremen

Workshoprunde 1:

  1. Hochfliegen, wegfliegen, runterfliegen. Das Abenteuer Fliegen erforschen
    - Dr. Christine Schorr | Anna Mildner, Universum® Bremen
    Ein Blick in den Himmel und zu den Sternen beflügelt die Fantasie jedes Kindes: Einmal um die Welt fliegen oder auf den Mond reisen, das wäre doch was! Aber wie bewegt man sich am besten durch die Luft oder im Weltall? Wie funktioniert eine Rakete? Welche Rolle spielt die Luft? Die Teilnehmenden gehen diesen und anderen Fragen nach, indem sie ihre eigenen Flugkörper entwerfen und bauen. Anschließend werden die Konstruktionen im Windkanal oder an der Raketen-Start-Rampe getestet.
  2. Wie landet man auf einem fremden Planeten? Konstruktion einer Landesonde
    - Dr. Dirk Stiefs, Leiter des DLR_School_Lab
    Die Landung ist eine entscheidende Phase bei einer Marsmission. Zu Beginn der Marserkundung sind viele der Landesonden dabei kaputt gegangen, denn die Technologie war nicht so weit und die Forscher verfügten noch nicht über so viele Informationen über den Mars wie heute. Wenn es um hochentwickelte Marsrover wie Opportunity oder Curiosity geht, muss alles genau geplant werden. Denn eines steht fest: Eine Bruchlandung wäre das Ende der ganzen Mission!
    Wir planen ein eigenes Landemanöver und konstruieren eine eigene Landesonde. Stellvertretend für die Marsrover steht ein rohes Ei. Mit ein bisschen Glück und viel Geschicklichkeit wird die Landung hoffentlich erfolgreich!
  3. Sternstunden für Kinder. Das Mobile Planetarium unterwegs in Kita und Grundschule
    - Wolfgang Timm | Günter Neumann, Mobiles Planetarium BHV
    Das mobile Planetarium ist eine faszinierende Sternenwelt-Videoprojektion in einem aufblasbaren Kuppelzelt, das direkt bei Ihnen in der Kita oder Grundschule aufgebaut wird. Wissen über das Universum - und auch über unsere Erde - wird dabei den Kindern erlebnispädagogisch vermittelt. Das mobile Planetarium bietet eine einmalige Gelegenheit, die einerseits für die Kinder lehrreich ist und sie für neue Themen begeistert und andererseits Spaß und Abwechslung in den Kita- und Schulalltag bringt. In unserem Workshop stellen wir Ihnen unser Programm so vor, wie wir es in den Einrichtungen präsentieren.
  4. Blick von oben – die Erde mit Satellitenaugen gesehen. Alltagsrelevanz von satellitengesteuerter Fernerkundung
    - Dr. Sylke Brünn, FlorAtrium
    Der Blick von oben auf die Erde wird von Astronauten als beeindruckendes Erlebnis beschrieben. Mit Hilfe von Satelliten bekommen wir wichtige Informationen und Daten über den Gesundheitszustand der Erde. Rund 1900 Satelliten umkreisen die Erde und liefern Fotos von der Erdoberfläche, senden Wetterdaten, retten Menschenleben, ermöglichen Kommunikation und Navigation an Land und auf dem Meer. Je nach Aufgabenstellung, umkreisen die Satelliten die Erde in unterschiedlichen Höhen. Auch unser Mond ist ein natürlicher Satellit: Wir stellen ein Erdmodell (Tellurium) her, das nicht nur zeigt, wie die Jahreszeiten entstehen, sondern auch warum Satelliten nicht vom Himmel fallen.

Workshoprunde 2:

  1. Hochfliegen, wegfliegen, runterfliegen. Das Abenteuer Fliegen erforschen
    - Dr. Christine Schorr | Anna Mildner, Universum® Bremen
    Ein Blick in den Himmel und zu den Sternen beflügelt die Fantasie jedes Kindes: Einmal um die Welt fliegen oder auf den Mond reisen, das wäre doch was! Aber wie bewegt man sich am besten durch die Luft oder im Weltall? Wie funktioniert eine Rakete? Welche Rolle spielt die Luft? Die Teilnehmenden gehen diesen und anderen Fragen nach, indem sie ihre eigenen Flugkörper entwerfen und bauen. Anschließend werden die Konstruktionen im Windkanal oder an der Raketen-Start-Rampe getestet.
  2. Wie landet man auf einem fremden Planeten? Konstruktion einer Landesonde
    - Dr. Dirk Stiefs, Leiter des DLR_School_Lab
    Die Landung ist eine entscheidende Phase bei einer Marsmission. Zu Beginn der Marserkundung sind viele der Landesonden dabei kaputt gegangen, denn die Technologie war nicht so weit und die Forscher verfügten noch nicht über so viele Informationen über den Mars wie heute. Wenn es um hochentwickelte Marsrover wie Opportunity oder Curiosity geht, muss alles genau geplant werden. Denn eines steht fest: Eine Bruchlandung wäre das Ende der ganzen Mission!
    Wir planen ein eigenes Landemanöver und konstruieren eine eigene Landesonde. Stellvertretend für die Marsrover steht ein rohes Ei. Mit ein bisschen Glück und viel Geschicklichkeit wird die Landung hoffentlich erfolgreich!
  3. Sternstunden für Kinder. Das Mobile Planetarium unterwegs in Kita und Grundschule
    - Wolfgang Timm | Günter Neumann, Mobiles Planetarium BHV
    Das mobile Planetarium ist eine faszinierende Sternenwelt-Videoprojektion in einem aufblasbaren Kuppelzelt, das direkt bei Ihnen in der Kita oder Grundschule aufgebaut wird. Wissen über das Universum - und auch über unsere Erde - wird dabei den Kindern erlebnispädagogisch vermittelt. Das mobile Planetarium bietet eine einmalige Gelegenheit, die einerseits für die Kinder lehrreich ist und sie für neue Themen begeistert und andererseits Spaß und Abwechslung in den Kita- und Schulalltag bringt. In unserem Workshop stellen wir Ihnen unser Programm so vor, wie wir es in den Einrichtungen präsentieren.
  4. Von hier bis zum Mond! Rückstoß und Antrieb
    - Dr. Annelie Dau | Korinna Freihof, botanika
    Raketen sind tonnenschwer und überwinden trotzdem die Erdanziehungskraft – mit Hilfe des Rückstoß-Prinzips. Dieses Prinzip lässt sich vielfältig nutzen und funktioniert mit Wasser, Abgasen oder einfach mit Luft. Wir erforschen an verschiedenen Stationen, welche Pulvermixtur eine Filmdose am weitesten in die Luft befördert oder wie Luft Trinkhalme zum Fliegen und Autos zum Fahren bringt. Die Teilnehmenden erleben dabei, wie sie mit Kindern das Phänomen Antrieb anschaulich erforschen können. Das technikbezogene, forschende Lernen steht dabei im Vordergrund.

Anmeldung zum Fachtag:
Bitte melden Sie sich für den Fachtag per E-Mail an!

Gehen Sie dafür wie folgt vor:

  • Betreff: Anmeldung zum Fachtag 'Abenteuer Universum'
  • Vollständiger Name, E-Mail-Adresse, Kita und Träger der teilnehmenden Fachkraft
  • Nummer des Workshops der Workshoprunde 1 - Bitte geben Sie zwei der vier Workshops an, für die Sie sich interessieren. (Erst- und Zweitwahl, falls Ihre Erstwahl schon ausgebucht ist)
  • Nummer des Workshops der Workshoprunde 2 - Bitte geben Sie zwei der vier Workshops an, für die Sie sich interessieren. (Erst- und Zweitwahl, falls Ihre Erstwahl schon ausgebucht ist) (HINWEIS: Wählen Sie bitte nicht 2x den gleichen Workshop aus!)
  • schicken Sie die E-Mail an fruehkindlichebildung@kinder.bremen.de

nach oben

Vorderseite der Werbepostkarte für den Fachtag, jpg, 23.3 KB

Fachtag für Fachkräfte in Kitas und Grundschulen u.a. aus Häusern der kleinen Forscher

Der unbedingte Wunsch, die Welt zu entdecken und handelnd zu 'begreifen', ist uns Menschen in die Wiege gelegt.
Im Prozess des Matschens, Spritzens und Spielens erforschen und entdecken kleine wie große Kinder die Natur: Durch das sinnliche Erleben im aktiven Umgang mit Erde und Wasser, Moosen, Flechten, Blüten, Bäumen, Samen, Früchten etc. sammeln sie gleichzeitig Erfahrungen im Strukturieren und Gestalten ihrer Lebenswelt.

Indem Kinder nach den Ursachen und Beziehungen zwischen den Dingen fragen, begreifen sie zunehmend den vorausschauenden und schonenden Umgang mit unserer natürlichen Umwelt, sowie die Folgen ihres Handelns für sich und andere.

'Zwischen Matsch und Mathe' wollen wir uns in einem ersten gemeinsamen Fachtag insbesondere mit den Herausforderungen naturwissenschaftlichen Lernens im Übergang vom Kindergarten in die Grundschule beschäftigen, und uns auch in einen Prozess des Nachdenkens über Fragen einer, der kindlichen Entwicklung folgenden, förderlichen Lernbegleitung begeben.

Veranstaltungsdatum: 26.10.2017
Uhrzeit: 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Landesinstitut für Schule (LIS)

Tagesablauf:
08.30 – 09.00 Uhr Ankommen der Teilnehmer*innen
09.00 – 09.30 Uhr Begrüßung und Infos zum Tag:
09.30 – 10:30 Uhr Vortrag mit anschließender Diskussion
10.30 – 11.00 Uhr Pause
11.00 – 12.00 Uhr Vortrag mit anschließender Diskussion
12.00 – 12.45 Uhr Mittagspause mit Imbiss
12.45 – 14.15 Uhr Workshop-Phase 1*
14.15 – 14.45 Uhr Pause
14.45 – 16:15 Uhr Workshop-Phase 2*
16.15 – 16.30 Uhr Raumwechsel
16.30 – 17.00 Uhr Austausch im Plenum & Abschluss

Vorträge:

  • Dr. Johanna Pareigis: 'Das habe ich vorher nicht gesehen!' – Warum Naturerfahrungen nicht nur Kinder zufrieden machen

    Die Natur mit eigenen Körper zu erfahren, ist eine Grundlage unseres – auch des kognitiven- Wissens. Augen, Finger und Füße und alles was dazwischen liegt, liefern die somatischen Basisdaten für unser geistiges Verständnis von der Welt. Wer die Blätter der Bäume viele Male gefühlt, gesammelt, gesehen oder gar gezeichnet hat, kennt sie 'persönlich'. Kinder wissen das besser als alle anderen. Für Kinder machen die Dinge Sinn, wenn sie verwendet worden sind: Pusteblume und Knallerbse! Wenn wir Sinn erleben, beginnt die Wertschätzung für die Welt um uns. Dann erst wächst die Motivation sie zu schützen. Das macht zufrieden. Der Vortrag stellt ausführlich da, warum die Natur und Naturerfahrungen in Entwicklung, Erziehung und Wohlbefinden von Kindern und Erwachsenen von essenziellem Wert sind. Der Workshop bietet eine eigene Erfahrung und ein Gespräch dazu: Zeichnen als Lernprozess, als Freiraum, als Weg zu Entspannung und Fokussierung, zu Arten- und Formenkenntnis. Kann ich nur das sehen, was ich weiß? Oder erkenne ich beim Sehen? Weiß ich dann, was ich sah?

  • Prof. Dr. Ramseger: 'Naturwissenschaftliches Lernen im Übergang Kindergarten – Grundschule …'

    Kinder erkunden ihre Umwelt von Geburt an als aktiv Forschende. Aber sind sie damit schon 'Wissenschaftler', wie so oft behauptet wird? Was ist überhaupt 'Wissenschaft' und wie kann man mit Kindern im Vor- und Grundschulalter wissenschaftlich arbeiten? Was kann man dabei auch falsch machen? Anhand von Video-Szenen aus Kindergärten und Grundschulen erläutert Prof. Dr. Ramseger (Freie Universität Berlin) Grundsätze eines angemessenen naturwissenschaftlichen Arbeitens im Übergang vom Elementarbereich in die Grundschule.
    Die Teilnehmer*innen sollen Klarheit über Grundformen naturwissenschaftlichen Denkens und Handels im Elementar- und Primarbereich gewinnen. Sie sollen Mut bekommen, sich schon mit Kindern im Kindergarten auf genuin naturwissenschaftliche Erkundungen zu begeben, ohne die Erkenntnisarbeit der Kinder zu früh zu verschulen. Sie sollen dabei fachliche Kriterien kennenlernen, die gelungene von weniger empfehlenswerten Lernarrangements unterscheidbar machen.

Workshops:

  1. Dr. Johanna Pareigis (Fortbildnerin im Bereich Naturwissenschaft): 'Das habe ich vorher gar nicht gesehen!' – Mit Kindern Natur zeichnen, wahrnehmen und genießen
  2. Dr. Annelie Dau (botanika, Grüne Schule): Tricks der Pflanzen - Samen und ihre Verbreitung
  3. Korinna Freihof (botanika, Grüne Schule): 'Mathematik in Raum und Form entdecken'- Ist Mathematik die Sprache der Natur?
  4. Dr. Sylke Brünn (FlorAtrium): Urban Gardening bringt Grün in Kita und Grundschule
  5. Dr. Christine Schorr | Anna Mildner (Universum Bremen): Ist das was!? Oder kann das weg?! - Bauen und Konstruieren aus Müll

Kooperationspartner*innen:

  • Die Senatorin für Kinder und Bildung | Frühkindliche Bildung
  • Landesinstitut für Schule (LIS)
  • Stiftung Haus der kleinen Forscher
  • botanika
  • Landesverband der Gartenfreunde Bremen e. V.
  • Universum® Bremen

Anmeldeschluss: war der 04.10.2017

nach oben

Grafic Recording © Janine Lancker, fliplance®