Sie sind hier:

Datenschutzhinweise

Wer ist für die Datenerhebung verantwortlich?

Für die Datenverarbeitung zum Zwecke der Versendung der Kita-Pässe ist die Senatorin für Kinder und Bildung verantwortlich:

Die Senatorin für Kinder und Bildung
Rembertiring 8 - 12
28195 Bremen

Woher wurden Ihre Daten bezogen?

Wir haben Ihre Daten aus dem Melderegister der Meldebehörde Bremen erhalten. Nach § 11 Abs. 2 der Verordnung zur Übermittlung von Meldedaten (MeldDÜV) dürfen die dort genannten Meldedaten regelmäßig an die Senatorin für Kinder und Bildung übermittelt werden, wenn dies erforderlich ist, um den Rechtsanspruch auf eine Kindertagesbetreuung sicherzustellen, bzw. zum Zweck der Steuerung der Vergabe von Plätzen der Kindertagesbetreuung in Krippe, Kindergarten, Kindertagespflege.
Wir erhalten in diesem Zusammenhang folgende Daten von Einwohnern vom 1. Lebensmonat bis zum vollendeten 7. Lebensjahr:

  • Familienname,
  • Vornamen unter Kennzeichnung des gebräuchlichen Vornamens,
  • Geburtsdatum,
  • Geschlecht,
  • Familienname,
  • Vorname und Geschlecht des gesetzlichen Vertreters,
  • derzeitige Anschrift des gesetzlichen Vertreters,
  • derzeitige Anschrift (einschließlich Ortsteilnummer).

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. e Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) i.V.m. § 3 Abs. 3 des Ortsgesetzes zur Aufnahme von Kindern in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege der Stadtgemeinde Bremen (BremAOG).

Was passiert mit meinen/unseren personenbezogenen Daten?

Kinder vom vollendeten 1. Lebensjahr an mit Rechtsanspruch auf Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege gemäß § 24 des Achten Buches Sozialgesetzbuch erhalten von der Senatorin für Kinder und Bildung zur Steuerung der Aufnahme aller angemeldeten Kinder einen Kita-Pass mit Identifikationsnummer. Sie benötigen den Kita-Pass, wenn Sie Ihr Kind anmelden möchten. Weitere Datenschutzinformationen, die mit der Erhebung von Daten für die Anmeldung Ihres Kindes in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege verbunden sind, erhalten Sie separat.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und geben diese nur dann weiter, wenn eine datenschutzrechtliche Übermittlungsbefugnis besteht.
Ihre Daten können von uns zudem an externe Dienstleister (z. B. IT Dienstleister, Unternehmen, die Daten vernichten oder archivieren, Druckdienstleister) weiter-gegeben werden, welche uns bei der Datenverarbeitung im Rahmen einer Auftragsverarbeitung streng weisungsgebunden unterstützen. Eine Datenverarbeitung außerhalb der EU bzw. des EWR findet grundsätzlich nicht statt.
Wir löschen Ihre Daten, wenn diese zur Erfüllung der gesetzmäßigen Aufgabe nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen einer Löschung entgegenstehen.

Welche Datenschutzrechte habe ich?

Sie haben uns gegenüber ein Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung unrichtiger Daten und auf Löschung, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen. Es besteht zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt und in den Fällen des Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit.

Werden Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO (Datenverarbeitung zur behördlichen Aufgabenerfüllung bzw. zum Schutz des öffentlichen Interesses) erhoben, steht Ihnen gem. Art. 21 DSGVO das Recht zu, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Die Kontaktdaten unseres behördlichen Datenschutzbeauftragten lauten: Dr. Uwe Schläger, datenschutz nord GmbH, Konsul-Smidt-Straße 88, 28217 Bremen.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Das Beschwerderecht kann insbe-sondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat Ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden. Für das Bundesland Bremen ist die zuständige Aufsichtsbehörde:

Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Arndtstraße 1
27570 Bremerhaven