Sie sind hier:
  • Start
  • Bremer Medienschultag

Erfolgreicher Start für den 1. Bremer Medienschultag

Foto: Christina Kuhaupt

Unter dem Motto „So geht Journalismus“ initiierte die Interessengemeinschaft „Medienmeile Bremen“ am 14. Juni 2022 den ersten „Bremer Medienschultag“. Ziel des Medienschultags war, Schülerinnen und Schüler aus Bremen und Bremerhaven mit Journalistinnen und Journalisten ins Gespräch zu bringen. Über 30 Klassen aus 24 Schulen meldeten sich zu den begehrten Unterrichtseinheiten an; insgesamt standen über 30 Journalistinnen und Journalisten von Radio Bremen, WESER-KURIER, Nordsee-Zeitung, BILD Bremen, Energy Bremen, dem Stadtmagazin Bremen, dem ZDF Landesstudio und der taz Bremen Rede und Antwort.

Phänomene wie Fake News, Desinformation und Verschwörungstheorien in den Medien haben in Zeiten von Pandemie und Krieg vor allem in den sozialen Netzwerken deutlich an Relevanz gewonnen. Jeder wird regelmäßig mit Verschwörungstheorien im Internet konfrontiert, zum Teil auch mit „Fake News“. Die eingeladenen Redakteurinnen und Redakteure berichteten von ihrer journalistischen Arbeit, stellten sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler und zeigten auf, wie man glaubwürdige von unseriösen Quellen unterscheiden kann und welche hohe Wichtigkeit eine frei publizierende Presse und Medienlandschaft für unsere Gesellschaft hat.

Sascha Aulepp, Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen

„Junge Menschen müssen gestärkt werden, damit sie sich selbstbestimmt, kreativ und souverän in virtuellen Umgebungen bewegen, sich informieren und sich eine eigene Meinung bilden können. Dafür brauchen sie auch die Kompetenz, Fake News zu erkennen, die Informationsflut souverän zu beherrschen, und einen reflektierten Umgang mit den eigenen Daten zu entwickeln. Dass der Bremer Medienschultag genau das zum Thema macht und Journalistinnen und Journalisten in Schulen über ihren Beruf und Alltag berichten, ist deshalb wichtig und zukunftsweisend. Gerne mehr davon", sagt Sascha Aulepp, Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen.

David Koopmann, Vorsitzender der Bremer Medienmeile

„Je praktischer vermittelt werden kann, dass die Demokratie von Information, Meinungsfreiheit und Diskurs lebt, desto effektiver ist es. Momentan gibt es praktische Beispiele – siehe Russland –, an denen sich zeigen lässt, wie Desinformation funktioniert, auch im Jahr 2022. Deswegen lag uns als Medienmeile die Initiierung eines Medienschultages sehr am Herzen, um dem Nachwuchs zu zeigen, dass die Demokratie und die Meinungsfreiheit jeden Tag aufs Neue verteidigt werden müssen.“, sagt David Koopmann, 1. Vorsitzender der Bremer Medienmeile und Vorstand der Bremer Tageszeitungen AG.

Bremer Medienschultag: Der Aktionstag entspringt einer Initiative der Interessensgemeinschaft Medienmeile Bremen e.V. und ist eine Kooperation mit der Senatorin für Bildung und Kinder, dem Schulamt Bremerhaven, der Landeszentrale für politische Bildung sowie der bremischen Landesmedienanstalt.

Die Medienmeile Bremen: Von der Ersten Schlachtpforte bis zur Überseestadt: An diesen über zwei Kilometern mitten in Bremen schlägt das Herz der wichtigsten Presse- und Medienlandschaft Nordwest-Deutschlands. Etablierte Zeitungsverlage, Rundfunk- und Fernsehanstalten, Presse- und Onlineagenturen sowie Media-Stores prägen hier das Nachrichtenangebot und Kreativpotenzial der Region. Die Interessengemeinschaft „Medienmeile Bremen“ dient den Bremer Medienschaffenden als Plattform, um Kooperationen zu fördern und den Bremer Standort auszubauen. Im Vordergrund steht dabei der Begriff Crossmedia – die Vernetzung der unterschiedlichen Medien wie Zeitung, Radio, TV oder Internet. Einmal im Jahr lädt die „Medienmeile Bremen“ zur „Bremer MediaNight“ – ein Branchentreff, auf dem sich das Who-is-Who der Bremer und Nordwestdeutschen Medienszene trifft.

Text & Pressekontakt: WESER-KURIER Mediengruppe · Bremer Tageszeitungen AG · Moritz Vandreier · E-Mail

"Journalismus auf dem Stundenplan" (Weser Kurier) (pdf, 238.6 KB)
"Wie Bremer Schüler lernen, Fake News zu entlarven" (buten un binnen)