Sie sind hier:
  • Bremer Fremdsprachentalente beim Bundesfinale in Potsdam

Jubel der Bremer Fremdsprachentalente beim Bundesfinale in Potsdam

Schüler:innen vom Hermann-Böse-Gymnasium unter Deutschlands Besten

Das Team (3. Platz auf Bundesebene) vom Hermann-Böse-Gymnasium (v.l.: Alice Shved, Qianyan Zhou, Hannah Detert, My Dinh, Valeriu Vîrlan mit ihrer betreuenden Lehrkraft Maren Schierenbeck), (Foto: A. Halich)

Große Freude beim „Sprachenfest“, dem Finale der Teamsparte des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen, das vom 23.-25. Juni 2022 in Potsdam stattfand - erstmalig seit zwei Jahren wieder in Präsenz. Das Bremer Team aus dem 10. Jahrgang des Hermann-Böse-Gymnasiums setzte sich gegen starke Konkurrenz aus ganz Deutschland durch und belegte einen hervorragenden 3. Platz auf Bundesebene!

Zuvor hatten sie schon die Bremer Jury auf Landesebene mit ihrem englischsprachigen Video über den Umgang mit schulischem Stress beeindrucken können. Die Leistungen der fünfköpfigen Gruppe ist umso beachtlicher, da alle Teilnehmenden aus verschiedenen 10. Klassen des Hermann-Böse-Gymnasiums kommen und teilweise erst seit wenigen Jahren in Deutschland, bzw. Bremen sind. Ein tolles Beispiel für die integrative Kraft von Sprache!

Ebenfalls sehr erfolgreich waren die Schülerinnen aus dem 9. Jahrgang des Kippenberg-Gymnasiums, die sich mit einem anspruchsvollen französischsprachigen Audiobeitrag über das zukunftsweisende Konzept der ‚Ville du quart d’heure‘ ebenso auf den Weg zum Sprachenfest nach Potsdam machen durften.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen fördert besonders motivierte Fremdsprachenlernende der Klassen 6 – 13 in Team- und Einzelwettbewerben und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Kultusministerkonferenz und des Stifterverbands Landeskoordinatorinnen in Bremen und Mitglieder der Bundesjury sind Anja Halich und Anna Wilkens.

Erfolge auf Landesebene:

Die Beteiligung in der Sparte „TEAM“ im Land Bremen war im Schuljahr 2021/22 mit 70 Bremer Teams rekordverdächtig. Auch beim SOLO-Wettbewerb gab es auf Landesebene hervorragende Filmbeiträge und kreative Geschichten. Die fremdsprachenbegeisterten Schüler:innen zahlreicher Bremer Gymnasien und Oberschulen erhielten bei der gemeinsamen Online-Preisverleihung attraktive Geld-, Sach- und Sonderpreise, die von der Senatorin für Kinder und Bildung, dem Altphilologenverband, dem Instituto Cervantes, der GEW, der Vereinigung der Bremer Französischlehrer:innen sowie dem Klettverlag zur Verfügung gestellt wurden.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen dankt allen Schüler:innen, betreuenden Lehrkräften und Unterstützer:innen sehr herzlich. Anmeldungen für den nächsten Wettbewerbsdurchgang sind bis 6. Oktober unter Bundeswettbewerb Fremdsprachenmöglich.

Text & Foto: PM Bundeswettbewerb Fremdsprachen