Sie sind hier:

Begabungsförderung

, png, 128.7 KB

Im Kontext inklusiver Bildung steht das Potenzial des einzelnen Kindes im Vordergrund. Das Ziel jeglicher Förderung ist es, die individuellen Lernvoraussetzungen festzustellen, Potenziale zu entdecken, zu entwickeln und bestmöglich zu fördern. Dies gilt insbesondere auch für die Förderung besonderer Begabungen im regulären Unterricht und beginnt bereits in den Kitas.

Um Begabungen frühestmöglich zu erkennen und systematisch und durchgängig zu fördern, haben sich an einigen Standorten in Bremen und Bremerhaven seit Februar 2018 Schulen und Kitas im Netzwerk durchgängige Begabungsförderung zusammengeschlossen.
Alle Standorte im Netzwerk entwickeln und erproben Konzepte zur Begabungsförderung, die auch den Übergang zwischen den Institutionen im Blick haben. Unterstützt und begleitet werden sie dabei durch die Vernetzungsstelle Begabungsförderung Bremen, das Landesinstitut für Schule (LIS) und die Karg Stiftung. Einige dieser Schulen werden über das bundesweite Projekt Leistung macht Schule (LemaS) auch wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Grundsätzlich gibt es an allen Bremer Schulen wirkungsvolle Unterstützungssysteme, um auch den Bildungsansprüchen besonders begabter Kinder gerecht zu werden. So verfügt jede Schule über ein Zentrum für unterstützende Pädagogik (ZuP). Für weitergehende, individuelle Beratung und Diagnostik wurden Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren, ReBUZ eingerichtet.

Somit ergibt sich ein enges Netz aus (Klassen-)Lehrer/innen, ZuP und ReBUZ mit Pädagoginnen und Pädagogen, deren Aufgabe es ist, professionell die Förderung aller Kinder zu begleiten und auch zusätzliche Angebote mit in den Blick zu nehmen.
Die Akzeptanz der Vielfalt, die sich auch in strukturellen Veränderungen wie z.B. flexibler Einschulung und jahrgangsübergreifendem Lernen zeigt, bietet auch begabten Kindern eine große Chance, haben sie dadurch doch die Möglichkeit, auf ihrem individuellen Niveau Lernangebote zu erhalten und ihrem eigenen Lerntempo zu folgen.

Auch die Ganztagsschulen, die in den letzten Jahren in Bremen eingerichtet wurden, bieten gute Voraussetzungen, um begabten Kindern individuell passende Angebote zu machen.

Weitere Informationen zum inklusiven Bremer Schulsystem finden sie auch hier.

Angebote der Universität für das Frühstudium

Sie möchten sich mit anderen Eltern von Kindern mit besonderen Begabungen austauschen und sich individuell beraten lassen? Wenden Sie sich an die Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind.

Schach kann ein guter Indikator sein, um Begabungen zu entdecken und zu fördern, schauen Sie sich unser Projekt Schach macht schlau! doch einmal genauer an.

Vernetzungsstelle Begabungsförderung

, png, 13.2 KB

Michaela Rastede
Telefon: 0421 361-15462
E-Mail: begabungsfoerderung@bildung.bremen.de

Standorte im Netzwerk

, png, 11.4 KB

  • Grundschule am Pfälzer Weg im Verbund mit der Oberschule an der Koblenzer Straße
  • Grundschule am Baumschulenweg im Verbund mit der Oberschule am Barkhof
  • Grundschule an der Stichnathstraße, Grundschule Arsten und Grundschule an der Alfred Faust Straße im Verbund mit Gymnasium links der Weser
  • Grundschule Altwulsdorfer Schule im Verbund mit der Oberschule Paula Modersohn Bremerhaven
  • Grundschule an der Melanchthonstraße im Verbund mit der Oberschule am Waller Ring