Sie sind hier:
  • Start
  • Smartes Handwerk mit zeitgemäßer schulischer Ausrüstung

Smartes Handwerk mit zeitgemäßer schulischer Ausrüstung
Senatorin Bogedan eröffnet neues Labor im Schulzentrum Vegesack


28.11.2016 - Normalerweise sind Kurzschlüsse in Schulen nicht gewollt. Im SZ Vegesack ist das anders - aber nur im neuen Labor für Elektrotechnik. Das wurde am Freitag feierlich von Senatorin Dr. Claudia Bogedan eröffnet. "Ich freue mich sehr über diesen Raum, der Lernen mit zeitgemäßen Labormedien ermöglicht. Um den neuen Anforderungen des 'smarten Handwerks' gerecht zu werden, brauchen wir neben Ausbildungsplänen, die die digitalen Anwendungen berücksichtigen, auch eine technische Ausstattung in den Berufsschulen, die auf der Höhe der der Zeit ist. So können theoretisch Erlerntes direkt ausprobiert und komplexe Steuerungen ausgetüftelt werden", so die Senatorin. Schulleiter Peter Kaus betonte die Bedeutung des neuen Labors auch für die Betriebe. Auch deshalb hatte die Elektroinnung die Anschaffung der Ausstattung mit 15.000 Euro unterstützt, das Ressort für Kinder und Bildung steuerte 49.000 Euro bei. Die Erneuerung des Elektrotechnik-Labors am SZ Vegesack ist ein Paradebeispiel für die gelungene Zusammenarbeit der Dualpartner im Sinne der Auszubildenden. "Insgesamt kommt der Mint-Förderung an dieser Schule eine besondere Bedeutung zu. Das merkt man an vielen gelungenen Projekten und dem Engagement der Dualpartner", lobte die Senatorin.

Trotz des Rückgangs an Ausbildungsverhältnissen in anderen Gewerken schaffen es die Betriebe der Elektroinnung immer mehr Auszubildenden für das Elektrohandwerk zu gewinnen. Dies zeigt sich an den steigende Klassenstärken bei 'den Elektrikern': 180 Schülerinnen und Schüler waren es im Schuljahr 13/14, 208 im Schuljahr 15/16 und in diesem Jahr 274. "Das macht sich natürlich an der Schule bemerkbar, deren Kollegium aber gut gerüstet ist", sagt die Senatorin.

Während eines Rundgangs ließ sich die Senatorin vom Schulleiter und vor allem von den Jugendlichen Geräte erklären. Komplizierte Schaltkreise – kein Problem. "Hier werden komplexe Zusammenhänge anschaulich", so Kaus. Während der Eröffnungsfeier verteilten W&E-Schülerinnen und Schüler geschickt und mit viel Charme diverse Köstlichkeiten. "Die Zusammenarbeit des Kollegiums klappt hier offenbar sehr gut, die Jugendlichen haben ein ausgeprägtes Zusammengehörigkeitsgefühl. Das ist wunderbar zu sehen", so Bogedan.