Sie sind hier:
  • Start
  • Neues Gebäude für OS im Park

Dem Wasserschaden getrotzt – neues Gebäude für OS im Park


05.09.2016 - Der Schock war groß, als das ganze Ausmaß des Wasserschadens in der Oberschule im Park offenbar wurde. Unbekannte hatten den Neubau unter Wasser gesetzt, das verlegte Linoleum muss herausgerissen und ein neues verlegt werden. Doch davon ließen sich Kollegium, Kinder und Eltern nicht beirren. Das Erweiterungsgebäude wurde mit einer gebührenden Feier trotz der Schäden im Erdgeschoss offiziell eröffnet. Hunderte Gäste tummelten sich bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulgelände. Auf der Bühne wurde geredet, getrommelt und gesungen. An diversen Ständen geschnackt, geschlemmt und auf der Halfpipe BMX-Kunststücke aufgeführt.

Mit dabei Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung, die das obligatorische Band zur Eröffnung gemeinsam mit Schulleiterin Monika Steinhauer durchschneiden durfte. In einem Grußwort lobte die Senatorin die beeindruckend rasante Entwicklung und das modern-kreative Konzept der Oberschule, die im Ortsteil Oslebshausen und Stadtteil Gröpelingen fest verankert sei. „Diese Umwandlung vollzog sich nicht von der fünften Klasse an aufwachsend, sondern auf einen Schlag. Die Entwicklung von einer Förderschule zu einer inklusiven Oberschule ist in Bremen einzigartig. Hinter diesem erfolgreichen Prozess steckt viel Arbeit.“ Das zweigeschossige Erweiterungsgebäude unterstütze die drei Schulprofile optimal: „Endlich gibt es genug Platz, um im Rahmen des Profils „Creative Media“ Filme zu schneiden und die Schülerzeitung zu erstellen. Die moderne Küche wird den Catering Service der Schulfirma zudem deutlich aufwerten“, ist Bogedan überzeugt.

Auf 1.940 Quadratmeter Bruttogeschossfläche sind seit April 2015 25 Klassen- und Differenzierungsräume entstanden. Hinzu kommen Räume für praxisorientiertes Lernen, darunter drei Werkstattklassen sowie ein Naturwissenschafts- sowie ein Computerraum, eine Lehrküche, ein Speisesaal und Nebenräume. Der vorgesehene Etat in Höhe von knapp 4,5 Mio. Euro konnte dank straffer Projektsteuerung durch Immobilien Bremen genau eingehalten werden.

Schulleiterin Monika Steinhauer freute sich mit ihrem Kollegium. „Wir standen wegen des Wasserschadens für kurze unter Schock. Jetzt schauen wir nach vorne.“ Derzeit wird das Erdgeschoss des Neubaus „getrocknet“. Der Estrich kann liegen bleiben, das Linoleum wird erneuert. Im Obergeschoss findet bereits Unterricht statt. „Das Gebäude ist wirklich beeindruckend“, erklärte Claudia Bogedan nach einer von einem pfiffigen Schüler-Duo geführten Tour.

Bildergalerie