Sie sind hier:
  • Start
  • So funktioniert Integration von Anfang an

"So funktioniert Integration von Anfang an" -
Senatorin besucht Vorkurs an der Hamburger Straße


17.11.2015 - "Mein Name ist Ali", Ich bin Armita und komme aus dem Iran“, Mustafa weiß nicht genau, was er sagen soll, lächelt verschmitzt und schreibt ein paar Buchstaben auf einen Zettel – die 16 Kinder und Jugendlichen im neuen Vorkurs am Gymnasium Hamburger Straße lernen schnell. "Alle sind sehr motiviert, es macht viel Spaß mit ihnen zu arbeiten", sagt Monika Blömeke-Radke. Die 64-Jährige leitet den Kurs gemeinsam mit ihrer Kollegin Ingeborg Plate (66). Beide sind pensioniert, aber dennoch jeweils zehn Stunden in der Woche (vier Stunden täglich) im sprachvermittelnden Einsatz. Angesichtes der vielen Geflüchteten wollten sie unbedingt etwas für die Willkommenskultur und die Heranwachsenden tun. Kurzerhand meldeten sie sich an ihrer alten Wirkungsstätte. "Ich bin wie ein Boomerang", so Blömeke-Radke schmunzelnd. "Ich war sofort von der Idee begeistert, dass die Lehrerinnen wieder hier anfangen. Beide haben sehr lange an unserem Gymnasium unterrichtet, ich kann mich auf sie verlassen", sagt Schulleiterin Claudia Dreyer. Unterstützung gibt es auch von der Elternschaft sowie den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums. Während Mütter und Väter "Willkommensrucksäcke" für die jungen Vorkursler mit Federmappen, Heftern und Collegeblöcken bestückt hatten, übernahmen die Gymnasiasten Patenschaften für ihre neuen Mitschüler. So kümmert sich Emma beispielsweise um Ali. Der 14-jährige Syrer ist froh über die Hilfe und das herzliche Willkommen an der Schule.

Monika Blömeke-Radke leitet den Vorkurs gemeinsam mit Ingeborg Plate

Von der guten Arbeit im Vorkurs überzeugte sich auch Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung. Während eines Besuchs sprach sie mit Lehrkräften und auch mit den Schülerinnen und Schülern. "Ich weiß, Deutsch ist sehr schwer. Dafür kann ich eure Sprache nicht", machte sie Ali, Armita und den anderen 14 Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren Mut. "Ich bewundere die Arbeit der Lehrkräfte. Die Vorkurse sind sehr heterogen besetzt. Wir sind von unserem System, dass Vorkurse gleich an den Regelunterricht angedockt werden, überzeugt. So funktioniert Integration von Anfang an", erklärte Bogedan.

Weitere Informationen zu den Bremer Vorkursen