Sie sind hier:

Oberschule

Die Oberschule ist eine leistungsorientierte Schule für alle nach skandinavischem Vorbild. Die meisten Bremer Schülerinnen und Schüler besuchen eine der 33 Oberschulen und können hier alle allgemeinbildenden Schulabschlüsse erreichen.

Gemeinsam lernen – individuell fördern
Die Oberschule spricht mit ihrem Unterrichtsangebot alle Schülerinnen und Schüler in ihren unterschiedlichen Leistungsfähigkeiten, Lerntypen und Neigungen an. In den Jahrgangsstufen 5 und 6 findet der Fachunterricht im Klassenverband statt, die Schülerinnen und Schüler erhalten jedoch möglichst individuelle Lernangebote. Sie sollen miteinander und voneinander lernen mit dem Ziel, jeden Einzelnen individuell zu fördern und zu fordern. Dabei wird durch die Differenzierung allen Schülerinnen und Schülern sowohl eine grundlegende als auch eine vertiefte Allgemeinbildung angeboten.
Hat eine Schülerin oder ein Schüler einen Lernrückstand – wegen einer längeren Krankheit oder aus einem anderen Grund – bietet die Schule besonderen Förderunterricht an, um individuelle Defizite auszugleichen. Aber auch ungewöhnlich leistungsstarke (hochbegabte) Schülerinnen und Schüler können eine besondere Förderung erfahren.

Zwei Anforderungsniveaus ab Klasse 7
Ab der 7. Jahrgangsstufe werden die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer individuellen Leistungsfähigkeit in den Fächern Mathematik und Englisch auf grundlegendem oder erweitertem Anforderungsniveau unterrichtet. Diese „Fachleistungsdifferenzierung“ setzt sich in den Jahrgangsstufen 8 oder 9 mit Deutsch fort und schließt ab der 9. Jahrgangsstufe auch Physik oder Chemie ein.

Kontinuität durch Jahrgangsteams
Die pädagogische Verantwortung liegt im Kern bei den Jahrgangsteams. Eine Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern führt die Klassen eines Jahrgangs gemeinsam von Jahrgangsstufe 5 bis Jahrgangsstufe 10. Das Jahrgangsteam koordiniert seine Arbeit in Fragen der Unterrichtsgestaltung, der Differenzierung, der Beratung und der Förderung. Die Klassen eines Jahrgangs bilden eine pädagogische Einheit. Die Räume der Klassen eines Jahrgangs werden sich nach Möglichkeit in einem eigenen Bereich innerhalb der Schule um das Lehrerzimmer des Jahrgangsteams herum gruppieren.

Unterricht und Leistungsbewertung
Während der Sekundarstufe I gibt es an der Oberschule kein Sitzenbleiben. Eine Versetzungsentscheidung gibt es nach Jahrgangsstufe 9 oder 10 in die Einführungsphase der Gymnasialen Oberstufe.
Das Unterrichtsangebot der Oberschule ist auf unterschiedliche Neigungen, Lerntypen und Leistungsfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet.

Wahlpflichtfächer
Ab Jahrgangsstufe 6 können Schülerinnen und Schüler ihren persönlichen Interessen und Lernschwerpunkten in Wahlpflichtkursen nachgehen, z.B. sportlich, sprachlich, musisch, naturwissenschaftlich oder berufsorientierend. Hier können sie auch eine zweite Fremdsprache wählen. Der Wahlpflichtunterricht wird für jeweils mindestens zwei Jahre gewählt.

Abitur nach 12 Jahren
Wenn Schülerinnen und Schüler das Ziel des Abiturs nach 12 Jahren verfolgen, wählen sie im Wahlpflichtbereich eine zweite Fremdsprache. Weiterhin belegen sie Unterricht auf erweitertem Anforderungsniveau und zusätzlichen Unterricht in zentralen Fächern während der Jahrgangsstufen 7 bis 9.

Materialien


Kontakt


Für gestalterische Fragen des Bildungsgangs

Foto von Veit SorgeHerr Dr. Veit Sorge
21-3
Rembertiring 8-12
28195 Bremen
Tel.: 0421 361-89266
E-Mail: Veit.Sorge@bildung.bremen.de